Menu

Das Bedürfnis, sich physisch zu treffen, ist stark

 
 
Covid-19 hat der Digitalisierung auch und gerade in der Kommunikation für einen deutlichen Entwicklungsschub gesorgt. Zwischendurch kam bereits die Frage auf, ob allein virtuellen Events die Zukunft gehört. Die – beruhigende – Antwort darauf: nein. Das zeigt unter anderem auch der nächste «Tag der Schweizer Garagisten» vom kommenden Januar.

Die gute Nachricht vorab: Der «Tag der Schweizer Garagisten» 2022 findet statt. Das war 2021 anders: Zuerst musste er verschoben, dann ganz abgesagt werden. Umso grösser ist jetzt die Vorfreude – nicht nur bei unserem Kunden AGVS, sondern in der Branche generell: «In dieser anforderungsreichen Zeit mit der Covid-19-Pandemie und zusätzlichen Herausforderungen durch Lieferschwierigkeiten registrieren wir sowohl bei unseren Mitgliedern als auch bei unseren Branchenpartnern ein starkes Bedürfnis, sich im Rahmen einer Veranstaltung physisch zu treffen und gleichzeitig ein Zeichen für die Branchensolidarität zu setzen», sagt Thomas Hurter, Zentralpräsident des Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS). Der nächste «Tag der Schweizer Garagisten», den er als neuer AGVS-Zentralpräsident zum ersten Mal eröffnet, ist seiner Ansicht nach dafür die «perfekte Gelegenheit».

Thematisch im Zentrum des nächsten AGVS-Tagung steht der Garagist als Unternehmer, der sein Geschäft im Rahmen seiner Möglichkeiten nach eigenen Vorstellungen betreibt und damit erfolgreich ist. Auf Basis dieser Haltung soll er sich noch stärker als eigene Marke bewusst sein und entsprechende Dienstleistungen und Erlebnisse fördern – unabhängig davon, ob und welche Fahrzeugmarke oder -marken er vertritt.

Grösser als der «Auto-Gipfel» in Deutschland

Die Viva ist – wie seit Jahren – für das Programm, die Akquisition von Referentinnen und Referenten, Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmern sowie für deren Briefing und Betreuung verantwortlich. Der Auftrag ist dabei so vielschichtig wie anforderungsreich: Zunächst gilt es, ein Thema zu finden, das für die Zielgruppen – Garagisten, Zulieferer der Autobranche und Vertreter von Partnerorganisationen – attraktiv ist. Es soll den Garagisten als Unternehmer stärken und ihn motivieren, eigene Wege zu finden und gehen. Ausserdem muss das Thema zukunftsgerichtet sein – und keine Wiederholung der vergangenen Jahre – und ins Budget passen.

Last but not least ist auch eine mediale Wirkung nach innen und nach aussen eine Verpflichtung – dem Veranstalter AGVS, aber auch den hochkarätigen Referenten gegenüber. Das Viva-Team ist für die Medienarbeit rund um den Anlass verantwortlich. Die spannenden Inhalte der Tagung, in Verbindung mit der guten Vernetzung in der Schweizer Medienlandschaft, sorgten in den vergangenen Jahren immer wieder für eine gute Präsenz in den Fach- und Publikumsmedien.

Selbstredend, dass grosse Namen dabei helfen. Bei deren Akquisition hilft oft der Hinweis, dass es sich beim «Tag der Schweizer Garagisten» inzwischen um die grösste und bedeutendste Fachtagung nicht mehr nur des Autogewerbes, sondern der ganzen Schweizer Autobranche handelt. Mit über 800 Teilnehmenden war der Kursaal Bern bei der letzten Tagung im Januar 2020 bereits zwei Monate vorher komplett ausverkauft. Auf solche Zahlen kommt nicht einmal der «Auto-Gipfel» in Deutschland.

Der nächste «Tag der Schweizer Garagisten» findet statt am Dienstag, 18. Januar 2022 im Kursaal in Bern. Alles über den Tag publiziert das Viva-Team via AGVS-Newsdesk im Vorfeld, am Tag selbst (praktisch live) und am Tag danach auf der Landingpage der Tagung: www.agvs-upsa.ch/tagung2022.

 

 

Spannendes aus der Welt des Content-Marketings

Jetzt abonnieren!

Mit Content und Storytelling zum Erfolg

Jetzt Kontakt aufnehmen